Links zu Instituten

Landesanstalt für Bienenkunde an der Universität Hohenheim

Über die bienenkundlichen Forschungstätigkeiten soll die Grundlage zur Lösung aktueller Probleme der Bienenhaltung im Land erarbeitet werden. Langzeitprojekte, vor allem in den zentralen Bereichen der Bienenhaltung (Varroose, Waldtracht, Bienenschutz) sollen sicherstellen, dass diese Lösungsansätze nachhaltig sind und veränderten Bedingungen angepasst werden.

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg – Imkerei

Die Imkerei hat in Baden-Württemberg große Bedeutung. Honig- und Wildbienen leisten durch die Blütenbestäubung einen unersetzlichen Beitrag zur Sicherung der Nahrungsmittelversorgung und zum Erhalt der Artenvielfalt. Dabei produzieren sie neben schmackhaftem Honig weitere Bienenprodukte, welche vielfältig einsetzbar sind.

Chemisches und Veterinär-
untersuchungsamt Freiburg, Tierhygiene

Die veterinärmedizinische Diagnostik dient der Erkennung, Vorbeugung und Überwachung von Tierseuchen, Tierkrankheiten und Infektionen , die vom Tier auf den Menschen übertragbar sind. Weiterhin leistet die veterinärmedizinische Diagnostik einen wichtigen Beitrag zur Herstellung sicherer Lebensmittel, weil einwandfreie Lebensmittel vom Tier nur von gesunden Tieren gewonnen werden können. Entsprechend der Vorgabe der „gläsernen Lebensmittelproduktion“ hat die Gesundheitsüberwachung der Nutztierbestände einen besonderen Stellenwert.

Institut für Bienenkunde und Imkerei (IBI), Bayern

Das Institut für Bienenkunde und Imkerei an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim ist Forschungseinrichtung und Kompetenzzentrum.

Länderinstitut für Bienenkunde Hohen Neuendorf e.V. Brandenburg

Das Länderinstitut für Bienenkunde Hohen Neuendorf e.V. (LIB) ist eine gemeinsam von den fünf Bundesländern Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen und Berlin getragene Forschungseinrichtung. Es hat den Auftrag, praxisorientierte Forschung zu verschiedenen Aspekten der Bienenbiologie durchzuführen.

Institut für Bienenkunde (Polytechnische Gesellschaft), Oberursel

Neurobiologie des Lernens und der Gedächtnisbildung, Funktionsweisen von Transmitterrezeptoren, Wirkungen von Bienenkrankheiten und Pflanzenschutzmitteln auf das Nervensystem, Neue Therapien von Bienenkrankheiten, Verhaltensforschung innerhalb des Honigbienenvolks

Julius-Kühn-Institut,
Institut für Bienenschutz, Braunschweig

Das Institut für Bienenschutz ist das jüngste Institut des JKI. Es wurde im April 2016 gegründet. Mit der Gründung des Instituts werden die bisherigen Aufgaben des JKI im Bereich Bienenschutz verstärkt und thematisch ausgebaut. Dazu gehört die Risikobewertung der Bienengefährlichkeit von Pflanzenschutzmitteln, die Untersuchung von Bienenvergiftungen und die Forschung zum Bienenschutz. Honigbienen und Wildbienen sind aufgrund ihrer Bestäubungsleistung an Kultur- und Wildpflanzen für die Landwirtschaft und die Natur essentiell. Ihr Schutz ist daher von besonderer gesellschaftlicher Bedeutung.