Honig

“Honig dürfen keine anderen Stoffe als Honig zugefügt werden!”

Die Zusammensetzung von Honig als Lebensmittel unterliegt strenger Kontrolle und wird in der “Honigverordnung” geregelt. Die aktuelle Version ist über den Deutschen Imkerbund jederzeit verfügbar:
“Honigverordnung(HonigV)* Vom 16. Januar 2004, zuletzt geändert 05. Juli 2017”
Jeder Imker kann seinen Honig analysieren lassen. Es werden u.a. Konsistenz, Farbe, Geschmack untersucht und es wird sowohl eine chemisch-physikalische als auch eine mikroskopische Analyse durchgeführt. Diese Analyse gibt z. Bsp. Auskunft über Art der enthaltenen Pollen, Anteile der verschiedenen Zucker-, Protein- und Enzymbestandteile sowie teilweise über Wärmeeinwirkung und Alter des Honigs.
Honig wird einerseits nach seiner Herkunft (Blütenhonig oder Honigtauhonig) und andererseits nach der Angebotsform eingeteilt (u.a. Waben-, Schleuder- oder Presshonig). Backhonig bildet eine gesonderte Kategorie, da dieser von minderer Qualität ist und in der Lebensmittelindustrie weiter verarbeitet wird.

Einige wichtige Bestandteile und Eigenschaften des Honigs