You are currently viewing Monatsbetrachtung Oktober 2021

Monatsbetrachtung Oktober 2021

Liebe Imker-, Honig- und Bienenfreunde,

Die Honigbienen sind nun für den Winter gerüstet. Wir Imker haben unsere Völker mit
Zuckerlösung aufgefüttert und Behandlungen gegen die Varroamilbe durchgeführt, so dass sie
die kalte Jahreszeit überstehen sollten.

Wenn es kälter wird, bilden die Honigbienen im Volk eine sogenannte Wintertraube. Dabei
wärmen sich die Arbeiterinnen, mit der Königin in der Mitte, gegenseitig. Im Gegensatz zu den
sozialen Bienen (Honigbienen) überwintern die sozialen Wespen (Faltenwespen) nicht als Volk,
sondern als begattete Königin. Sie verlässt ihr altes Nest und sucht sich ein Winterquartier. Im
Frühjahr gründet sie dann ihr neues Volk an einem für sie passenden Ort. Seit dem Spätsommer
haben die Wespenarbeiterinnen keine Aufgabe mehr, da sie sich nicht mehr um die Brut
kümmern müssen. Bis sie sterben, fressen sie nur für sich selbst und können mitunter am
Essenstisch lästig werden. Es hilft dann, eine Duftkerze aufzustellen und besonnen zu reagieren.

Honigbienen und Faltenwespen (z.B. Gemeine Wespe, Deutsche Wespe oder Hornisse)
unterscheiden sich deutlich. Während Honigbienen leicht behaart und bräunlich sind und beige
Streifen am Hinterleib haben, sind die Faltenwespen gänzlich unbehaart und schwarz-gelb
gefärbt. Hautflügler stechen Menschen nur, wenn sie in Bedrängnis geraten und ihr Nest
verteidigen wollen. Wird man von einer Honigbiene gestochen, stirbt diese danach und kann
dem Volk nicht weiter dienen. Da der Stachel mit Widerhaken besetzt ist, wird der gesamte
Stechapparat aus dem Hinterleib gezogen. Faltenwespen dagegen haben keine Widerhaken am
Stachel und können mehrmals stechen.

Grundsätzlich sind Honigbienen und Faltenwespen jedoch harmlos. Beide Insektengruppen
sollte man mit Ruhe begegnen und nicht «wild um sich schlagen». Ein oder mehrere Bienen-
bzw. Wespenstiche sind nicht lebensgefährlich, außer man wird im Mund- oder Halsbereich
gestochen oder man besitzt eine Bienengift-oder Wespengiftallergie.

Wenn Sie Interesse an der Imkerei haben, sind Sie herzlich eingeladen zum monatlichen
Imkerhock, der jetzt wieder jeden 2. Dienstag eines Monats im Gasthaus Rössle (Da Franco) in
Wyhlen um 19:30 stattfindet. Der nächste Termin ist der 9. November 2021. Auch können Sie
gerne eine E-Mail an imkerverein-gw@gmx.de schicken.


Mit imkerlichen Grüßen,
Doreen Buchholz, Vorsitzende
Arno Schülke, Stellvertr. Vorsitzender
Christian Warmers, Schriftführer
Christina Bontemps, Kasse