Über uns

Im badischen Land hat die Bienenhaltung seit jeher einen hohen Stellenwert. Vielseitiges Nahrungsangebot und ideales Klima führten zur größten Bienendichte Deutschlands. Und so mag es nicht verwundern, dass Grenzach-Wyhlen einen eigenen Imkerverein hat, der auf stolze 130 Jahre zurückblicken kann.

Analog zum technischen Fortschritt entwickelte sich auch die Imkerei. In Baden verdrängten mobile Bienenstöcke mit beweglichen Rähmchen die bisherigen Strohkörbe schneller als in anderen Teilen Deutschlands. Der Ruf nach höheren Honigleistungen wurde lauter. Gezielte Importe und rasante Zuchterfolge der Leistungsbiene Carnica verbannten die heimische Rasse der Dunklen Biene in unserer Region völlig.

Der Imkerverein Grenzach-Wyhlen gehörte seit den 70er Jahren dem Internationalen Bund der Sklenarzüchter an. Bemerkenswerte Ergebnisse führten weit über die deutschen Grenzen zur Bekanntheit unseres Vereins.

Seit ca. zehn Jahren erfolgt nun ein Generationswechsel. Ökologische Gesichtspunkte verdrängen den Leistungsgedanken. Zucht spielt in unserem Verein nur noch eine untergeordnete Rolle. Die Vielfältigkeit und individuelle Ausrichtungen nehmen zu und kommen in unseren Leitgedanken zum Tragen.

Aktuell sind im Verein 23 von 29 Mitgliedern aktiv tätig. Unsere durchschnittlich bewirtschaftete Völkerzahl liegt bei 6. Der Anteil der Frauen mit aktuell 41% ist erfreulich hoch.

Berichte über unsere Aktivitäten:

Besuch vom Heimatverein 2015
Bericht Badische Zeitung vom 09.06.2015

Besuch am Bienenstand Rettenacker 2018
Bericht Oberbadische Zeitung vom 18.10.18

Im Film Grenzach-Wyhlen: zwischen Rührberg, Rhein und Reben, der im November 2018 erschienen ist, gibt Christian Warmers einen kurzen Einblick in die Bienenhaltung vor Ort.

Beitrag zum Geschichtsheft von Klassikanderswo 2019
Imker in Wyhlen Anfang 20. Jahrhundert

Wyhlen um 1900